Startseite Service FAQ

Die nächsten Termine

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Newsletter bestellen


Frau  Herr 


Anmelden Abmelden

Seite durchsuchen

FAQ


Hier finden Sie die Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen
sowie meine Anregungen für Sie:

Betrachten Sie einen Online-Workshop wie eine Art "Fernkurs". Online-Workshops finden ausschließlich im Internet statt. Das Wichtigste im Überblick:

  • Im Online-Workshop bin ich für Sie da und gebe Ihnen Tipps, Impulse und Feedback.

  • Im Online-Workshop erhalten Sie Lernmaterialien als PDF-Dateien.

  • Einen Online-Workshop können Sie allein buchen, dann coache ich Sie persönlich und individuell.

  • Einen Online-Workshop können Sie auch für eine Gruppe buchen, z. B. für ein inhouse-Seminar.

  • Der Austausch in einem Online-Workshop erfolgt in einem virtuellem Klassenzimmer, dem Forum.

  • Bei einem Online-Workshop gibt es keine vorgeschriebenen Zeiten, zu denen Sie anwesend sein müssen, denn über Ihren Login-Skript haben Sie 24 Stunden täglich Zugang.

  • Ein Online-Workshop läuft über eine fest vereinbarte Zeit, hat also einen festen Start- und einen festen Endtermin.

Einige gute Argumente für die Entscheidung:

  • Freie Zeiteinteilung
    Sie bestimmen, wann Sie lernen! Von Zuhause oder im Büro, morgens, abends oder während der Mittagpause. Alles kein Problem, denn es gibt keine festen Anwesenheitszeiten. Das nennt man asynchrones Lernen - Sie arbeiten an Ihren Aufgaben, wenn es in Ihren Plan passt!

  • Längere Laufzeit als bei einem Präsenz-Workshop
    Der Vorteil bei einem Online-Workshop besteht für viele darin, zeitnah auf das Gelernte zu reagieren. Bei einem Präsenz-Workshop tauchen die meisten Fragen erst in den Tagen danach auf. Der Trainer ist dann aber nicht mehr greifbar. Bei einem Online-Workshop gibt es den neuen Lernstoff häppchenweise. Sie können ihn gleich in Ihrem Arbeitsalltag ausprobieren. Wenn etwas nicht so klappt, wie Sie sich das gedacht haben, gehen Sie einfach online, berichten von Ihrem Problem und erhalten bald darauf Lösungsvorschläge.

  • Geringere Investition
    Die Preise für einen Online-Workshop sind in der Regel günstiger als die für einen Präsenz-Workshop, und das trotz der längeren Laufzeit.

  • Keine Reise- und Übernachtungskosten
    Sie besuchen den von Ihnen gebuchten Online-Workshop von Zuhause aus. Reise- und Hotelkosten entfallen.

  • Schutzraum Internet
    In einem Online-Workshop fällt es vielen Menschen leichter, sich zu öffnen, da sich sich von der Anonymität des Internets geschützt fühlen. Es "spricht" sich leichter, wenn der Workshopkollege nicht gleich nebendran sitzt. Außerdem haben Sie bei längeren Workshops mehr Zeit, die anderen kennen zu lernen.

Nach der Anmeldung zu einem Online-Workshop erhalten Sie einen Zugangscode, mit dem Sie Ihren Online-Klassenraum betreten können. Dort finden Sie Ihren Lernstoff und ein Diskussionsforum, in dem Sie sich mit Ihren Kolleginnen und Kollegen austauschen können. Dort veröffentlichen Sie Ihre Arbeitsergebnisse und können sich untereinander austauschen. Von mir erhalten Sie regelmäßig Feedback, Tipps und Tricks.

Natürlich ist Ihr Forum geschützt! Nur die angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Ihr Forum betreten. Alle anderen bleiben draußen.

Um mitzumachen benötigen Sie

  • einen Internetzugang

  • einen Internetbrowser

  • einen Acrobat Reader, den Sie sich hier herunterladen können

  • einen Drucker, um Ihren Lernstoff auszudrucken

Die Online-Klassenräume, in denen ich arbeite, sind so einfach gestaltet, dass auch wenig Geübte sich schnell darin zurecht finden.

Ich biete Ihnen zwei Arten von Online-Workshops an:

1. Gruppen-Workshops

Sie lernen im Verbund mit anderen und erhalten regelmäßig Lernstoff, den Sie durcharbeiten. Bei diesem Lernstoff handelt es sich um theoretisches Hintergrundwissen auf der einen Seite und um konkrete Aufgaben auf der anderen Seite.

Sie arbeiten den Lernstoff durch und veröffentlichen Ihre Ergebnisse im Forum. Dort erhalten Sie von mir Feedback und können sich darüber hinaus mit Ihren Workshopparterninnen und -partnern austauschen.

Ziel dieser Gruppen-Workshops ist es, Ihnen zu einem bestimmten Thema möglichst viel Input - also Tipps & Tricks, Ideen, Impulse und Lösungsansätze - zu geben.

2. Einzel-Workshops

Ein Einzel-Workshop ist das Synonym für ein Einzel-Coaching. Es gibt nur Sie und mich. So sind Start- und Endtermin sowie die Dauer zwischen uns frei verhandelbar.

Als Problem bezeichnet man die Abweichung des Istzustandes vom Optimum. Unter der Lösung eines Problems versteht man die Beseitigung dieser Abweichung mit dem Ziel der Annäherung an das Optimum oder dessen Erreichung.

Ein Problem ist gekennzeichnet durch ein Spannungsfeld zwischen dem Ziel (eines oder mehrerer Individuen) und einer gegebenen Ausgangssituation, die von diesem Ziel abweicht. Das Beseitigen eines Problems durch die Überwindung des beschriebenen Spannungsfeldes bezeichnet man als Problemlösen. Außerdem kann auch ein Konflikt ein Problem sein. Dieser besteht in unterschiedlichen, manchmal antagonistischen Auffassungen oder Einschätzungen einer Situation, in unterschiedlicher Bewertung, in unterschiedlichen Zielen, nicht in mangelndem Wissen.

Ein Problem ist nicht gleich einer Aufgabe. Für Aufgaben besitzen wir Regeln zur Lösung. Da wir alle über ein unterschiedliches Maß an Wissen verfügen, sind Probleme bzw. Aufgaben personenspezifisch.

Alternativ kann man ein Problem mithilfe von 3 Komponenten definieren: Ein Problem besteht aus einem Ausgangszustand, einem Zielzustand und einer Barriere dazwischen. Ist eine solche Barriere nicht gegeben kann man von einer Aufgabe sprechen.

Man unterscheidet Probleme, die nur für ein einzelnes Individuum existieren, von solchen, die für mehrere Individuen bestehen. Letztere können antagonistische Probleme sein. Beim Lösen antagonistischer Probleme kann es typischerweise zu neuen Problemen kommen, die auf Interessenkonflikten der beteiligten Individuen beruhen.

Lässt sich ein Gesamtproblem in mehrere Teilprobleme zerlegen, so bezeichnet man es als hierarchisch. Ist dies nicht möglich, so handelt es sich um ein elementares Problem.

In seiner ursprünglichen Form ist das Problem ein Ausgangspunkt in der Wissenschaft. Nach Sokrates ist es das "Wissen vom Nichtwissen". Wichtig ist hierbei, dass es keine Lösung für ein Problem gibt. Ein Problem ist daher nicht zu verwechseln mit einer Frage oder einer Schwierigkeit. Hierfür gibt es Lösungen bzw. Antworten, für das Problem ist der Gegensatz jedoch bereits zu groß.

[ Quelle: wikipedia.de ]

Überrascht

Ich halte es dann doch lieber mit meiner Definition:

Problem kommt aus dem Griechischen und
bedeutet vom Wortursprung u. a. "die gestellte Aufgabe"

(und da kann Wikipedia nun sagen, was es will!)

Cool

| PDF: PDF | Drucken: Drucken | E-Mail: E-Mail
|
|
Ihren XING-Kontakten zeigen